Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell (z.B. für den Cookie-Hinweis), während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur essenzielle Cookies akzeptieren" ablehnen sowie diese Einstellungen jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich jederzeit abwählen (z.B. im Fußbereich unserer Website). Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzinformation. Nur essenzielle Cookies akzeptieren Alle Cookies akzeptieren

24/7-ÜBERWACHUNG

SECURITY OPERATION CENTER

Zentrales Alarm- und Informationsmanagement

 

Unser rund um die Uhr besetztes Security Operation Center (SOC) ist unsere zentrale Schnittstelle und hat jederzeit alles im Blick. Die DIN EN 50518 und VdS 3138 zertifizierte Notruf- und Serviceleitstelle kontrolliert ständig jeden einzelnen Alarmmelder unserer aufgeschalteten Kunden. Sobald ein Alarm ausgelöst wird, erscheint auf den Monitoren eine Meldung und unsere qualifizierten, speziell geschulten Fachkräfte reagieren sofort. Durch innovative Technik und intelligente Datenverarbeitungssysteme ist die Leitstelle extrem zuverlässig und ausfallsicher.

Im Alarmfall wird gemäß eines klar definierten Interventionsplanes unverzüglich reagiert. Unabhängig ob Auftraggeber, Polizei oder Feuerwehr alarmiert werden, es geschieht binnen weniger Sekunden. So können oftmals kostspielige Schäden und Ausfälle minimiert oder sogar ganz verhindert werden.

 

 

Ihre Ansprechpartner

 

Funktion Name Telefon E-Mail
SOC Vertrieb Team  +49 345 13180 333     soc-vertrieb@wis-siz.de
Sachbearbeitung Vertrieb/Faktura   Franziska Wendt +49 345 13180 300 franziska.wendt@wis-siz.de
Leitung AES/NSL Sissy Anders-Lammert   +49 345 13180 196 sissy.anders-lammert@wis-siz.de
SOC Niederlassungsleitung Mario Laabs +49 345 13180 135     mario.laabs@wis-siz.de

 

PERMANENTE SYSTEMÜBERWACHUNG AUS EINER HAND

ALARMMANAGEMENT VIA NOTRUF‐SERVICE‐LEITSTELLE (NSL)

zertifiziert nach VdS 3138

Ob Einbruch- oder Brandmeldeanlage, Personennotruf oder Aufzugsbefreiung, durch die Aufschaltung von Gefahrenmeldeanlagen auf unsere Notruf-Service-Leitstelle werden alle Sicherheitssysteme rund um die Uhr überwacht. Insgesamt 15.000 Alarm- und Notrufaufschaltungen werden hier täglich koordiniert und überprüft.

Durch innovative Technik und intelligente Datenverarbeitungssysteme ist die Leitstelle extrem zuverlässig und ausfallsicher. Die Aufschaltung Ihrer Einbruch- oder Gefahrenmeldesysteme ist über Festnetz- und Richtfunkverbindungen sowie eine externe Backup-Station in dreifacher Hinsicht abgesichert.

 

24/7‐ÜBERWACHUNG VON SICHERHEITS‐ UND INFORMATIONSSYSTEMEN VIA ALARMEMPFANGSSTELLE (AES)

zertifiziert nach DIN EN 50518

Alle Daten, die im Rahmen unserer Sicherheitskonzeptionen und aus über 15.000 Alarm- und Notrufaufschaltungen generiert werden, laufen hier zentral zusammen und werden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr überwacht, bearbeitet und ausgewertet.

Erst das professionelle Zusammenspiel von Mensch und Technik sorgt für bestmögliche Sicherheit. Unser speziell qualifiziertes Team der Notruf-Service-Leitstelle überwacht rund um die Uhr alle Notruf- und Störmeldungen. Interventionen werden gezielt nach definierten Notfallplänen eingeleitet. Die schnelle und intelligente Koordination von Einsatzkräften, Polizei und Feuerwehr steht dabei im Vordergrund.

FORDERN SIE UNS!

Sie suchen einen verlässlichen Partner für die Aufschaltung Ihrer privaten oder gewerblichen Alarmanlage?

Sie sind Anlagenerrichter und legen Wert auf höchste Qualität und Professionalität in der Zusammenarbeit?

Unser Angebot über die Aufschaltung von Gefahrenmeldeanlagen auf unsere AES und das Alarmmangement in unserer NSL in Halle (Saale) beinhaltet verschiedene Leistungspakete und  Module, die Ihren individuellen Erfordernissen angepasst werden können.

 

(pdf-Formular, Größe 1,8 MB / Lokaler Download vor elektronischem Versand erforderlich!) 

Ihr direkter Kontakt zum Security Operation Center (SOC), Team Vertrieb: Telefon +49 345 13180 333 | E-Mail soc-vertrieb@wis-siz.de

Was die Technik nicht ersetzen kann - Die Notwendigkeit eines SOC  

Ausgeklügelte Sicherheitssysteme bestehend aus Einbruchmelde- und Videoüberwachungsanlagen, die in Kombination mit einer lernfähigen Software kleinste Bewegungen wahrnehmen und analysieren können, sind aus dem Bereich der Objekt- und Geländesicherung nicht mehr wegzudenken. Doch erst die Aufschaltung auf eine gut organisierte Notrufzentrale ermöglicht es Sicherheitsdienstleistern, den heutigen Sicherheitsstandard einzuhalten. Hier werden die eingehenden Meldungen durch Sicherheitsfachkräfte verifiziert, die im nächsten Schritt den vereinbarten Maßnahmenplan umsetzen sowie notwendige Informationen an die zuständigen internen und externen Stellen übertragen.

Mensch-Maschine-Interaktion für einen reibungslosen Ablauf

Im Security Operation Center (SOC) der W.I.S. Unternehmensgruppe in Halle an der Saale sind hierfür 27 speziell geschulte und vom VdS geprüfte Operatoren rund um die Uhr im Einsatz. Über 1.600.000 Meldungen im Monat gehen im SOC ein. Hiervon werden systemtechnisch ca. 1.550.000 Meldungseingänge über eine intelligente Analyse-Software und speziell zugeschnittene Algorithmen abgearbeitet. Doch für ca. 50.000 Meldungen braucht es eine Bearbeitung durch unsere Operatoren, denn nur sie können schnelle und objektspezifisch relevante Entscheidungen treffen. Unterstützt werden sie dabei von K.I.-basierten Analysetools in unserem Gefahrenmanagementsystem (GMS).  

Faktor Mensch als Qualitätsmerkmal der Sicherheitsdienstleistung

Um jedoch im Alarmfall unverzüglich korrekte Maßnahmen einleiten zu können, sind speziell geschulte und hoch qualifizierte Operatoren notwendig. Essentiell ist hier die zielorientierte Kommunikation der Operatoren mit Kunden, Behörden und Kollegen aus den Interventionseinheiten. Die menschliche Komponente darf gerade in Gefahrensituationen nicht zu kurz kommen. „Wichtig ist der Umgang mit den Menschen, die bei nahezu jeder Aktion im Zuge der Alarmbearbeitung kontaktiert werden müssen,“ erklärt Marion Presch, sie ist seit April 2010 im SOC Halle als Operator tätig und empfindet nicht nur Feingefühl, sondern auch Sachlichkeit und Kompetenz als sehr wichtige Bestandteile ihrer Arbeit: „Eine besondere Herausforderung für mich in meiner Arbeit ist es, die besten Lösungen für schwierige und unvorhersehbare Probleme zu finden. Diese Lösungen müssen sehr schnell, aber trotzdem im Einklang mit den Richtlinien und vorgegebenen Maßnahmen gefunden werden.“

Technik als Begleiter des Menschen

Diesen menschlichen Part wird die Technik wohl nie ganz ersetzen können, doch die Technik kann ein immer besserer Begleiter des Menschen in der Objekt- und Geländesicherung werden. So arbeiten wir daran, unsere Kommunikationswege weiter zu digitalisieren, um die Belastung unserer Operatoren, bedingt durch analoge Systemeingaben und telefonischen Support, zu reduzieren. Ein Baustein ist hier die bundesweite Implementierung eines digitalen Online-Wächter-Kontroll-Systems (OWKS) zum bidirektionalen Austausch von Alarmmeldungen und Interventions-Daten zwischen der Alarm-Empfangs-Stelle (AES) und den Interventionskräften. „Man trägt hier als Operator im SOC eine sehr hohe Verantwortung,“ berichtet Marion Presch. „Schließlich geht es um die Sicherheit. Das ist eine wichtige Aufgabe und ich mache sie gerne.“